fbpx

Protein

Protein

Zu aller erst sollten wir klären was ein Protein eigentlich genau ist. Protein ist die Bezeichnung für eine Ansammlung von über 100 einzelnen Aminosäuren. Im menschlichen Körper gibt es über 50.000 verschiedene Proteine, also verschieden zusammen gesetzte Ansammlungen von > 100 Aminosäuren. Die Aminosäuren sind die einzelnen Bestandteile aus denen „Eiweiss“ besteht, man unterscheidet hier in proteinogene, also am Muskelaufbau beteiligte Aminosäuren und nicht-proteinogene. Wofür brauchen wir Proteine nun? Vom sportlichen Aspekt erst einmal abgesehen hat jeder Mensch aufgrund von täglichen Auf- und Abbauprozessen einen gewissen Grundbedarf an Proteinen als Bausubstanz. Dazu kommen noch andere Aufgaben wie unter anderem die Bildung von Enzymen und Hormonen, Übernahme von Transportfunktionen wie z.B. Sauerstoff oder Eisen und Schutzmechanismen im Immunsystem. Einen ganz genauen Wert hier fest zu legen ist nicht so ganz einfach, da sich, wie oben angedeutet, Proteine in ihren Zusammensetzungen der einzelnen Aminosäuren sehr stark unterscheiden. Um es mal zu versuchen greifbarer zu machen nehmen wir an wir haben jeweils 100 g Protein

Protein A hat auf 100g 12g Leucin und 1g Glycin

Protein B hat auf 100g 1g Leucin und 12g Glycin

So lang die Definition von über 100 einzelnen Aminosäuren gegeben ist, sprechen wir bei beiden von einem vollwertigen Protein, jedoch ist Protein B für den Menschen weniger wert da wir einen höheren Bedarf an Leucin als an Glycin haben. Um Proteine und ihre verschiedenen Aminosäurespiegel miteinander vergleichen zu können hat man die biologische Wertigkeit eingeführt. Dies sagt aus wie gut nutzbar ein Protein für den Menschen ist. Da wir im Alltag ständig verschiedenen Wertigkeiten ausgesetzt sind halte ich 1g/kg Körpergewicht für einen guten Grundwert. Betreiben wir nun Sport erhöht sich dieser Wert da mit steigender Last auf verschiedenen Wegen mehr Aminosäuren verbraucht werden. Auch hier ist es wieder aufgrund von verschiedenen Wertigkeiten nicht so einfach einen genauen Wert zu ermitteln. Allgemein ist man, meiner Meinung nach, mit 2g/kg Körpergewicht aber auf der sicheren Seite. Falls jemand sehr abwechslungsreiche Proteinquellen zu sich nimmt, kann dieser Wert auch niedriger sein, da die verschiedenen Quellen sich in ihrer Wertigkeit addieren. Wir halten im Alltag aber die 2g für angenehmer und da man hier davon ausgehen kann dass mehr essenzielle Aminosäuren aufgenommen werden als benötigt, können daraus bei Bedarf wieder fehlende Aminosäuren gebildet werden.

Warum Eiweisspulver ? Reicht unsere normale Ernährung nicht aus ?

Ein Eiweisspulver oder ein Proteinpulver ist nichts anderes als besagte Ansammlung von Aminosäuren. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Deswegen muss man auch ganz klar sagen, natürlich können wir unseren Eiweissbedarf auch über die normale Ernährung decken. Dies ist aber ein Prozess der bewusst passieren muss. Gehen wir von einem 100 Kg schwerem Sportler aus, sollte dieser ca. 200g Protein zu sich nehmen.

Aus der Erfahrung heraus passiert dies bei den wenigsten „einfach so“. Proteinpulver können hier eine Hilfe sein. Auch durch ihre flüssige Form und der daraus resultierenden schnellen Aufnahmezeit, sofern einem so etwas wichtig ist.

 

Whey-Protein mit hohem Proteinanteil und geringen Kohlenhydraten

Besonderheit: mit 30% Whey Isolat Molkenprotein |Enthält die Verdauungsenzyme Papain und Bromelain sowie probiotische Milchsäurebakterien|

Whey-Protein mit hohem Proteinanteil und geringen Kohlenhydraten:

Besonderheit:
Proteinpulver mit Laktase
 

Whey-Proteine mit einem etwas geringerem Anteil an Protein und leicht erhöhtem Kohlenhydratanteil

Besonderheit:
Günstiger, jedoch höherer Lactoseanteil

Disclaimer

Sebastian Rudow ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.